So fing alles an

Vor einigen Jahren, auf die Überfahrt nach England wartend, bummelte ich am Hamburger Hafen entlang. Plötzlich sah ich vor einer Gaststätte einen Hund sitzen. "Ein Neufundländer". Es war Liebe auf den ersten Blick, ich hätte ihn auf der Stelle mitgenommen.

Während meiner Reise konnte ich nur noch an diesen Hund denken. Zu Hause angekommen, erzählte ich meinem Mann von der Begegnung mit diesem Hund. Nach einiger Bedenkzeit entschlossen wir uns, ein Neufundländer zieht bei uns ein. Bei der Suche nach einem Welpen stießen wie auf die Internetseite der Neufis von der Wässernach. Nach einem kurzen Telefongespräch mit diesem Züchter stand der erste Besuch im Hause der Neufi Züchter an. Die Entscheidung war schnell getroffen. Auf unserem Grundstück wurde alles für den Einzug unserer kleinen Neufi Hündin vorbereitet. Nach 8 Wochen Wartezeit (die endlos lang waren) zog am 02. August 2002 meine Hanka bei uns ein.

Ich wurde Mitglied im DNK (Deutscher Neufundländer Klub). Das Interesse an dieser Rasse weckte bei mir den Gedanken, selbst zu züchten. Die Erhaltung dieser Rasse, dem Neufundländer, wegen seines einmalig lieben Wesens, seiner Freundlichkeit, Treue, Gelassenheit und der unendlichen Liebe gegenüber seiner Familie, zu züchten, ist was ganz besonderes.

Ich befasste mich mit den Zuchtvoraussetzungen, die der DNK in seiner Zuchtordnung festgelegt hat und erfüllte die Punkte:

  • Beantragung eines Namens für die Zuchtstätte national, aber auch international,
  • die Zuchtstätte wurde durch den Hauptzuchtwart aufgesucht. Dieser begutachtete, ob die Anforderungen seitens des DNK Zuchtvoraussetzung erfüllt sind
  • Teilnahme am A Züchter Seminar
  • ärztliche Untersuchtung meiner Hündin auf Cystinurie, HD, Herzkrankheiten, auch Ausstellungen wurden besucht

Alle Unterlagen wurden an die Zuchtbuchstelle geschickt. Meine Hanka wurde als Zuchthündin zur Zucht zugelassen. Die Freude war riesig.

Die Neufundländerzucht ist für mich eine Hobbyzucht und mein Ziel ist es, gesunde, wesensfeste und typvolle Welpen zu züchten.

Ketten und Zwingerhaltung lehne ich strikt ab. Meine Hunde sind immer da, wo wir gerade sind. Sie sind vollwertige Familienmitglieder, leben mit uns im Haus und auf dem Hof, was mir sehr wichtig ist.